Die Krisenskulpturen, ursprünglich realisiert in Form einer gerahmten Fotoserie (siehe Ausstellungsdokumentation weiter unten), erfuhren im Rahmen des stadtweiten Festivals „Jahr100Sommer – vom Sehen und Gesehen werden – 100 künstlerische Interventionen im Stadtraum““ in Dortmund eine Neukontextualisierung über die Plakatierung an einer Fassade im öffentlichen Raum.

Ansichten aus der Gruppenausstellung „Jahr100Sommer“ in Dortmund, September 2021, Ausstellungsort: Schwanenwall 33, 44135 Dortmund, zu sehen bis Ende Oktober 2021

Die Krisenskulpturen entstanden in einem Haus auf dem Land, das in seiner ästhetischen Erscheinung und seiner räumlichen Struktur Einzug in die Ausstellungsarchitektur der Präsentation der Serie fand. So dienten die Wände nicht nur als Display für die Fotografien, sie zeichneten in ihrem Grundriss und ihrer angedeuteten Kulissenhaftigkeit auch einige charakteristische Momente der Räume ihrer Entstehung nach.

Ansichten aus der Gruppenausstellung „800 qm“ im Rahmen des „Parc/ours“ in Mönchengladbach, September 2020